Schoberstein 1.285 m

Auftakt zur heurigen Bergsaison 2016 war ein kleiner Abstecher nach Molln im Bezirk Kirchdorf an der Krems im Traunviertel in Oberösterreich. Der Schoberstein in Molln (nicht zu verwechseln mit dem Schoberstein in Steinbach am Attersee)  hat eine Höhe von 1.285 m und der höchste Punkt kann über einen einfachen Wanderweg erreicht werden.

Daten:

  • Dauer: 3 Stunden
  • Länge: 6,3 km
  • Höhenmeter: 1200m

Da der Weg relativ einfach ist, kann man die Wanderung zu jeder Jahreszeit unternehmen. Mein heuriger Besuch des Schobersteins war eine Spontan-Aktion, da der Wetterbericht aufgrund stürmischer Vorhersage nicht zum Wandern einlud. Aber als dann Mittags immer wieder die Sonne kurz hervorkam und von Sturm weit und breit keine Sicht war,  ging es dann gegen 14 Uhr vom Parkplatz Koglergut (Ich habe den Weg von Molln zum Parkplatz verlinkt, da dieser nicht ganz einfach zu finden ist) los.  Anfangs führt ein kurzes Stück über eineWiese hinein ins Waldgebiet für eine Strecke von ~1,7 km.

Schoberstein - im Wald 1

 

Der Weg durch den Wald  war zwar noch etwas Nass und stellenweise musste man aufpassen, dass man ohne wegzurutschen einen guten Stand hatte. Jedoch war es mir und ich glaube auch allen anderen Wanderern (der Parkplatz war nahezu voll) einfach möglich den Waldweg – auch wenn man etwas dreckig wurde – zu bewältigen.

K1600_20160228-DSC_1099

Nach dem Waldstück konnte man – um die Sonne vollends zu genießen – den Forstweg entlang bis zum Schobersteinhaus marschieren (es hätte auch eine Abkürzung mit einer Länge von 300m gegeben). Das Schobersteinhaus ist ganzjährig von Mittwoch – Sonntag bewirtschaftet und bietet eine schöne Rast in der Sonne oder im gemütlich beheizten Gästezimmer, zumindest bis die Kleidung getrocknet war. Von der Hütte aus ist waren es dann nur mehr ein paar Minuten, bis man auf dem Gipfel des Schobersteins stand.

K1600_20160228-DSC_1114

Diese Wanderung ist auch für ungeübte Bergwanderer eine schöne Strecke, wo am Ende eine herrliche Aussicht wartet.

Schoberstein

Blick vom Schoberstein

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.