Schoberstein 1037m

Da die letzte Bergwanderung schon eine Weile her war, wurde der 10. Juli – es sollte ja besonders heiß werden – gleich genutzt um einerseits auf einen Berg zu wandern und sich andererseits in einem See abzukühlen. Da die Temperaturen sicher rasant ansteigen werden, beschlossen wir nur auf einen kleinen Berg zu wandern und zwar den Schoberstein am Attersee. Dieser ist der westlichste Gipfel des Höllengebirges.  Die Route auf den Schoberstein ist grundsätzlich mit dem Schwierigkeitsgrad „mittel“  gekennzeichnet, jedoch finde ich, dass die Route doch relativ einfach ist.

Daten (Auf und Abstieg):

  • Schwierigkeitsgrad: Mittel
  • Dauer: 3 Stunden
  • Länge: 6,2 Kilometer
  • Höhenmeter: 1046 m (523 m Höhenunterschied)

Schoberstein Wanderung:

Blick vom Schoberstein auf den Attersee

Der Ausgangspunkt ist in Weißenbach am Attersee, wo es mehrere Einstiegsmöglichkeiten zum Wanderweg Nummer 820 gibt. Einer ist vor dem Hotel Post (falls man vom Norden kommt) und einer gegenüber der Fachbergbrücke. Für das Auto gibt es mehrere Parkmöglichkeiten im Ort bzw. wenn man die Anzahl der Autos in den Straßengräben ansah, dann auch auf der Weissenbacher Straße Richtung Mitterweissenbach.

Blick vom Schoberstein auf den Attersee

Der Wanderweg beginnt mit sehr lang gezogenen Serpentienen die einfach zu bewältigen sind. Der Wanderweg selbst ist teilweise gar nicht mehr so ersichtlich, da schon unzählige weitere Wege querfeldein existieren, da – leider – viele einen Abstecher machen. Nach ca. 30 Minuten hat man schon die erste Aussicht auf die wunderschöne Kulisse die dieser Berg bietet. Der Tiefblick liefert einen wunderbaren Blick auf den türkis-blauen Attersee. Auf der einen Seite hat man noch zusätzlich die wunderbare Kulisse mit dem Schafberg und ein kleines Stück vom Mondsee.

Blick vom Schoberstein Richtung Schafberg

Der zweite Teil der Strecke führt an einem schmalen Weg, neben schönen Felsformationen den Berg hinauf. Dieses Stück ist jedoch mit Stahlseilen gesichert, weswegen diese Route vermutlich auch den Schwierigkeitsgrad „Mittel“ hat.

Schöne Felsformationen am Schoberstein Schmaler Abschnitt am Schoberstein

Kurz vor dem Gipfelkreuz, hat man dann die Möglichkeit links zum Gipfel zu wandern, oderrechts den Wanderweg zur Brennerin zu nehmen. Der Wanderweg Nr. 820 führt nämlich nicht nur zum Schoberstein sondern auch weiter zur Brennerin, zum Hochleckenhaus, zum Grünalmkogel, zur Riederhütte, zum Feuerkogel und bis nach Ebensee. Diese Route dient zur Überschreitung des Höllengebirges (Dauer ca. 14h).

Kreuzung kurz vom Gipfel

Wenn man den Weg zum Schoberstein nimmt hat man nach wenigen Minuten auch schon das Gipfelkreuz erreicht. Kurz davor ist nochmal eine kleine, etwas schwierigere Passage, welche man am besten auf allen vieren bewältigt.

Blick zum Gipfelkreuz Tiefblick ins Tal Blick Richtung BrennerinSchmetterling am Gipfelkreuz

Danach ging es wieder runter und da es doch schon sehr heiß war, auch gleich direkt in den Attersee.

Attersee in Weißenbach Attersee in Weißenbach

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.