Reise nach Stockholm

Eingetragen bei: Fotografie, Landschaft, Reisen, Stadt | 0

Ende Oktober war ich beruflich in Stockholm unterwegs. Da ich arbeitstechnisch relativ wenig Gepäck benötigte, fand sich in meinem Handgepäck bzw. in meinem Reisekoffer noch genug Platz um meine Kameraausrüstung zu verstauen. Das Stativ Sirui ET-2004/E-20 passte super in den Reisekoffer, nur beim Handgepäck wurde es vom Gewicht her etwas knapp, aber am Flughafen teilte man mir mit, dass das Gewicht meines Handgepäcks kein Problem darstellt. Mit meiner Kamera im Rücksack ging es somit von Linz nach Stockholm mit einem kleinen Zwischenstopp von drei Stunden in Frankfurt.

Stockholm

Angekommen in Stockholm, machte ich mich auf dem schnellsten Weg ins Hotel, um an dem angebrochenen Tag noch ein paar Fotos machen zu können. Der erste Tag war ein Rundgang mit der Kamera durch die Gamla stan (Altstadt von Stockholm) und nach Skeppsholmen (Es gibt natürlich unzählige Fotos mehr von der Altstadt, aber darauf sind oftmals Skulpturen, weswegen ich diese ja nicht Veröffentlichen darf)

 

Der nächste Tag wurde mit einem Ausflug nach Drottningholm begonnen und am Nachmittag mit einem kurzen Besuch in Skansen beendet.

Drottningholm – ehemals auch königliches Lustschloss genannt

Das Schloss Drottningholm ist gut 10 Kilometer von Stockholm entfernt und kann einfach mit öffentlichen Verkehrsmitteln erreicht werden. Ich bin von T-Centralen mit der Metro bis nach Brommaplan (Grüne Linie -Gröna linjen) gefahren und dann zu Fuß ca. 3,5km bis nach Drottningholm gewandert (natürlich fahren auch Busse – Bus 301-302, 177 oder 176 nach Drottningholm – von der Metro Station aus).

Der Name Drottningholm kommt vom schwedischen Namen „drottning“ für „Königin“ und „holm“ für „Insel“. Ende des 16. Jahrhunderts lies es König Johan III. für seine Königin Katharina Jagellonica (Katharina von Polen) erbauen. Nach dem beinah vollständigen Niederbrand im Dezember 1661, wurde es im Auftrag von Hedwig Eleonora durch den Architekt Nicodemus Tessin erneut im Barockstil errichtet. Im Zuge dessen entstanden auch die Schlosskirche und der prächtige weitläufige Barockgarten, welcher ca. 100 Jahre später durch einen englischen Garten (Idylle mit Teichen, Kanälen, Inseln, Brücken, Wiesen und Alleen) erweitert wurde.

Seit 1981 ist der Südflügel des Schlosses der eigentliche Wohnsitz der königlichen Familie und seit 1991 gehört das Schloss Drottningholm mitsamt Theater und China-Pavillon zum Unesco-Weltkulturerbe.

Skansen

Skansen war das erste Freilichtmuseum der Welt und wurde 1891 gegründet. Heutzutage kann man in Skansen ca. fünf Jahrhunderte Schwedens durchwandern und Menschen bei den zeittypischen Arbeiten in der dazugehörigen Kleidung beobachten. in Skansen gibt es auch einen Tierpark, wo die skandinavischen Tierarten präsentiert werden.

An einem freien Abend während der Woche nutzte ich das schlechte Wetter entsprechend aus und fotografierte einige der schönen „Tunnelbana“ (U-Bahn) Stationen die von verschiedenen Künstlern gestaltet wurden. Mehr dazu in meinem nächsten Blog Artikel

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.